insideforum
werbung



Zurück   digitalvideoschnitt.de - das Videoschnitt- und Camcorder-Forum > Software > Adobe Premiere inkl. Encore DVD
Adobe Premiere inkl. Encore DVD Alle Fragen zu Adobe Premiere und Encore DVD
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 05.11.2012, 23:05
Benutzerbild von Lutz Dieckmann
Lutz Dieckmann Lutz Dieckmann ist offline
Benutzer
JVC GY-HD110, Canon 550D, Avid Liquid, Edius
 
Registriert seit: 09.12.2009
Ort: Offenbach
Beiträge: 50

Standard Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


Hallo zusammen,

endlich habe ich es geschafft unser erstes Adobe Encore Tutorial zu produzieren. Wir zeigen welchen Weg unsere DVD gegangen ist, wie man die Struktur erdenkt und ihr im Programmierprozeß folgt. Was man alles für Einzelteile braucht und wie sie letztendlich zusammengesetzt werden.
Auch wenn dies mit Encore geschieht, das Tutorial liefert sicher auch denjenigen Ideen, die mit anderen Programmen arbeiten. Das ganze Tutorial findet Ihr hier:
Unser Encore Tutorial

Viel Spaß und wer Fragen oder Feedback hat, bitte hier im Thread hinterlassen. Es würde mich sehr freuen, Eure Meinung zu hören.

Liebe Grüße

Lutz Dieckmann
__________________
Mehr deutsche Tutorials zu Kamera, Licht, Schnitt, Technik und After Effects auf http://hd-trainings.de. Mehr Infos über den Certified Video Expert Kurs auf http://hd-filmschule.de/spezialkurse.html
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 09:27
Jörg2 Jörg2 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Beiträge: 7.999

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


machmal hilft es ja, wenn der Akku der Maus zum rechten Zeitpunkt ausfällt....sonst hätte ich Dein tutorial schon nach wenigen Sekunden abgeschaltet.
Die Relativierung bzw. die Rücknahme der Aussage "Encore sollte nicht die Berechnung des Encodings übernehmen" wäre dann untergegangen.
Ich bin allerdings der Meinung, dass sich auch die Vorversionen sehr wohl
zum Encodiervorgang nutzen ließen, sie war für unerfahrene sogar die einzige Option, gute Ergebnisse zu zielen.
Den ganzen Beitrag werde ich später mal ansehen, nach 6 min machen sich schon einige Heiterkeitserscheinungen bemerkbar, was Deinen Arbeitsablauf betrifft
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 14:11
Jörg2 Jörg2 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Beiträge: 7.999

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


ehrlich gesagt, meine Heiterkeitserscheinungen haben sich in pures Entsetzen verwandelt.
Du sagst, ihr hättet bisher 7 CD Projektes erstellt. Das ist nun wahrlich kein Status, um solch tutorial zu veröffentlichen.
Gelinde gesagt, es ist Beispiel von Mismanagement, von Konzeptionslosigkeit und (offenbar? ) Unkenntnis des Produktes.

Du untermauerst meine Meinung ja selbst, mit solch Kommentaren wie(14:30)
"man könnte sich ja einen Plan über die Gestaltung des Projektes machen " darauf verzichtest Du aber in der Tat, denn " Ich habe das alles im Kopf".

Naja, eher nicht, denn dieses Gestrüpp in Deinem Projektfenster lässt Hempels Sofa als wohlaufgeräumt gelten.
Weiterer Höhepunkt (15:45 ) " ich weiß, dass es funktioniert"
Für Leute, die ein tutorial benötigen, ist diese Aussage eher nicht so richtig zielführend...
Weiter habe ich nicht geschaut.
Nun soll man immer konstruktiv kritisieren, dass fällt recht schwer, wenn jemand wie Du, der mit diesem Metier ja offensichtlich seine Brötchen verdienen muss, solch, in meinen Augen, unmögliches tutorial abliefert.
Ich stelle hier mal einige Ansatzpunkte dar:
Encore bietet die absolut empfehlenswerte Option an, Ordner im Projektfenster zu erstellen.
Diese sorgen dann ganz gezielt für Ordnung und Übersichtlichkeit im Projekt.
Hier findet man bei gezielter Benennung auf Anhieb sein footage, und alle anderen Elemente des Projektes.
Wer Dir bei deinem Erstellungsmarathon von Schnittfenstern zuschaut, deren Umbenennungsdauer mal hochrechnet, der fragt sich ernsthaft, warum die Option des Imports als Schnittfenster von den weisen Adobeleuten vorgesehen wurde...
wer jetzt im Vorfeld sein footage bereits zweckmäßig benannt hat, liegt schon mal ganz weit vorne.
Hast Du Dir jemals Gedanken über die Funktion von Playlists/ Chapterplaylists gemacht?
Das sind die Optionen, die solch ausufernden Projekten wie Deinem, einen Hauch von Systematik und Übersichtlichkeit gewähren.
Das alles sind Dinge, die die Erstellung eines Projektes betreffen, die aber noch nicht den Sinn eines tutorial erfüllen.
Ich bezweifele ganz stark, dass Nutzer, die keine, oder nur wenig fundierte Kenntnisse von Encore haben, mit diesem tutorial in die Lage versetzt werden, auch nur ansatzweise ein halbwegs funktionierendes Projekt zustande zu bringen.
Ich rate, die Anlage des tutorials zu überprüfen, es so nicht veröffentlicht zu lassen.
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 18:52
Benutzerbild von Tom22
Tom22 Tom22 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2009
Beiträge: 1.909

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


Hallo Lutz

Leider werden vermutlich nur positive Kommentare auf deiner Homepage veröffentlicht, mein Beitrag wurde bis jetzt jedenfalls nicht veröffentlicht.

Wie ich jedoch hier lese, weicht mein Kommentar nur wesentlich, ich habe weniger geschrieben, von Jörgs Beitrag ab.

Achso, dass wäre mein Kommentar dazu gewesen:

"Hallo Lutz

Nimms mir nicht übel, aber dieses Tutorial zeigt auf, wie man es eigentlich nicht machen sollte. Mich wundert es wie du dennoch eine funktionierende DVD zustande bekommen hast.
Wieviel Zeit der Fehlersuche hast du investiert?

Warum diese Kritik?

Encore bietet die Möglichkeit der Übersichtlichkeit das ganze mit Ordnern zu gestalten. Das Projektfenster gleicht einem großen Sperrmüllhaufen.
Warum in aller Welt importierst du nicht als Schnittfenster? Das ganze umbennen und zuordnen, erstellen von Schnittfenstern kannst du dir sparen.
Wenn schon Photoshop ins Spiel kommt, warum wird hier das Menü nicht vollständig erstellt? Also mit Schaltflächen. Auch hier fallen zusätzliche arbeiten in Encore weg.
Dein Flussdiagramm ist an Unübersichtlichkeit nicht zu übertreffen. Kennst du die Möglichkeiten einer Playlist?

Mit diesem Tutorial treibe ich einen unerfahrenen Anwender in den Wahnsinn, da bei der Überprüfung seines Projektes die länge des Fehlerprotokols den Rechner zum abstürzen bringt.

Nichts für ungut, aber diese Tutorial würde ich an deiner Stelle nochmals grundlegend überarbeiten."
__________________
Bedanken ist KOSTENLOS, meine Arbeit UNBEZAHLBAR!
Gruß aus dem Allgäu
Tom
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 19:06
Jörg2 Jörg2 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Beiträge: 7.999

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


nur mal zur Klarstellung:
Es gab keinerlei Absprache zwischen Tom und mir, mein Wort darauf!

Wir beide haben aber einen sehr ähnlichen level in den Kenntnissen der Adobeprogramme, vor allem mögen wir beide reibungslose Abläufe und Fehlerfreiheit in der Navigation der Projekte.

Die Übereinstimmung ist also weder zufällig, noch abgesprochen, sie entspringt lediglich der recht genauen Kenntnis des Programms
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 19:32
Benutzerbild von Tom22
Tom22 Tom22 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2009
Beiträge: 1.909

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


Hallo Jörg

Ich bin auf dieses Tutorial heute am späten Nachmittag in einem anderen Forum drauf gestoßen. Hier lese ich nur mit.
Ich hatte versucht auf der Homepage von Lutz meinen Kommentar abzugeben, leider erfolglos, er wird vermutlich zuerst gesichtet.

Heute Abend laß ich deinen Beitrag hier im Stammforum.
Ja, da ist was wares dran, wir haben ohne uns persönlich zu kennen einen vermutlich gleichen Ablauf. Ich muss jedoch betonen, dass ich hier im Forum sehr viel von dir und Reiner in Bezug auf Premiere, mein Ding liegt mehr im Motion Design (After Effects), gelernt habe und daher vermutlich den annährend gleichen Workflow bestreiten.
__________________
Bedanken ist KOSTENLOS, meine Arbeit UNBEZAHLBAR!
Gruß aus dem Allgäu
Tom
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 06.11.2012, 19:51
Benutzerbild von Tom22
Tom22 Tom22 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2009
Beiträge: 1.909

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


@Lutz

Ich finde es toll wenn sich jemand bereit erklärt Tutorials zu machen und diese unentgeldlich zur Verfügung stellt. Ich hätte auch den gleichen Kommentar an video2brain geschickt wenn sie ein solches TUT veröffenlicht hätten.
Wenn sowas einer macht, der nur in YT das Ding verbreitet ist es mir wurscht. Aber wenn solche Sachen in sämtlichen Video-Foren gepostet werden kann ich nicht einfach Still bleiben.
Der Hobby-Filmer, denn diese Klientel sprichst du ja an, ein fortgeschrittener User schaltet nach ein paar Sekunden bei diesem durcheinander ab, kommt bei diesem Tutorial aus dem Schwitzen nicht mehr raus. Er wird erschlagen von der Masse an Informationen gepaart mit einer Messi-ähnlichen Unordung im Projektfenster.

Solche Tutorials bedarfen meiner Ansicht nach etliche Parts die Schritt für Schritt, von einfachen DVD-Menüs bis zu Motion Menüs, den Nutzer an sein Ergebnis heran bringt.
Das ist auch ein Thema was ich von Professionellen Machern vergeblich wünsche.
Ja, Encore ist ein mächtiges Werkzeug was nicht jeder sofort erkennt.
__________________
Bedanken ist KOSTENLOS, meine Arbeit UNBEZAHLBAR!
Gruß aus dem Allgäu
Tom
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 11.11.2012, 09:37
Reiner M Reiner M ist offline
Erfahrener Benutzer
Canon 60D | Pana X909 |Adobe CS6 | CC
 
Registriert seit: 25.03.2005
Ort: D-65428 Rüsselsheim
Beiträge: 1.976

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


Zwar ist fast alles gesagt, dennoch ein paar Eindrücke von meiner Seite:

Nicht nur das Projektfenster, sondern das ganze Projekt ist überladen.
Ein Tutorial sollte doch Anleitung sein, um von einer (verallgemeinerten oder speziellen) Problemstellung über einen Lösungsansatz mit übertragbarem Lösungsweg zur Lösung zu kommen. Auf nachvollziehbare Weise.

Wichtig Begriffe: eine Problemstellung, übertragbarer Lösungsweg und nachvollziehbare Vorgehensweise.

Das Tutorial ist m. E. in diesem Sinne keins, es ist vielmehr der Schulterblick "so habe ich, Lutz Diekmann, genau diese DVD gemäß der Projektanforderungen hergestellt" - dabei kann man durchaus abgucken, möglicherweise beindruckt sein, aber nicht viel lernen für das eigene Tun.

Meine Tipps ganz allgemeiner Art:
  • Plane das Tutorial komplett durch und lasse den Plan, wo immer möglich, durchscheinen für den Betrachter (was passiert wann und warum).
  • Berücksichtige den Betrachter (Zielgruppe) - Voraussetzungen, aber auch Aufnahmevermögen. Bilder sollen helfen, das Aufnahmevermögen zu steigern. Trägt das, was gezeigt wird, wirklich dazu bei, die Vorgehensweise leichter zu verstehen?
  • Das wird vermutlich dazu führen, dass dieses Gesamtwerk eine Tut-Reihe wird, in der in jeder Folge spezielle Themen gesondert aufgriffen werden. Übersichtlich, in erträglicher Länge, eng fokussiert.
  • Nutze ein übersichtliches Beispiel. Man kann das professionelle Gesamtwerk durchaus vorstellen (Mehrstufiges Menü mit Hintergrundvideos, mehre Sprachen, Untertitel, animierte Buttons, Playlists, usw.), den Tutorial-Teil dann aber auf genau die wenigen Elemente reduzieren, die nötig sind, um die jeweils nötigen Vorgehensweisen und Funktionen vorzustellen. Die sozusagen universal übertragbar sind. Übervolle Fenster und Menüs verwirren, weil sie a) vom Problem ablenken und b) ganz sicher nicht mit der Projektsituation des Betrachters übereinstimmen. Er wird enorme Schwierigkeiten haben, sich zu orientieren und zu folgen, zumal ihn dann zahllose unnötige Mausbewegungen und Klickereien ablenken, die in Wirklichkeit nichts zum Verständnis beitragen. Aber das kann er zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen, nicht beurteilen und wird zumindest unnötig abgelenkt.
  • Alles, was getan wird (Klicks) muss erklärt werden - ansonsten verwirrt es nur.
  • Was nicht erklärt wird ist entweder absolut selbstverständlich oder im Rahmen des Tutorials nur Überfrachtung. Dann weglassen.
  • Usw.
Tutorials sollten sich m. E. heutzutage inbesondere auf Workflow konzentrieren - wie komme ich von einer gemutmaßten Problemstellung zu einer optimalen Lösung. Werden dabei besondere Funktionen oder Fähigkeiten der Systeme benutzt, müssen sie erklärt und ihre Anwendung begründet werden.

D. h. am Anfang könnte/sollte "der Plan" erläutert werden: Ausgangssituation, Ziel, Problemstellungen, die zu lösen sind, einzusetzende Funktionen/Techniken/Vorgehensweisen, um die Lösung zu erreichen. Es macht wenig Spaß, jemanden zu folgen, wenn man weder weiß, wo es lang gehen soll, noch, wo es hinführt, noch, wo die Schwierigkeitsgrade stecken. Das gilt für ein Tutorial sicher genauso wie für eine Bergwanderung.

Ich würde also das Tut nach "zu lösenden Problemstellungen" in Kapitel oder physisch getrennte Teile zerlegen, mehr Plan anbieten und die Präsentationsteile bildlich auf die wesentlichen Merkmale reduzieren, (unnötige Redundanzen, die nur wegen des konkreten Projekts da sind, sind Ballast).

Beste Grüße,
Reiner

Geändert von Reiner M (11.11.2012 um 09:51 Uhr).
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 11.02.2015, 12:04
pop292 pop292 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2006
Beiträge: 7

Standard AW: Unser erstes Encore Tutorial "Authoring der Schnitt II"


Hallo!
Es ist ein Haufen Arbeit, ein Trainingsvideo zu erstellen. Dafür erst mal Respekt.
Ich habe viel in Premiere Pro (ab 1.5 bis CS6) gearbeitet, aber noch nicht viel mit Encore.
Sorry, das Video hat mir überhaupt nicht weiter geholfen, weil:
- Viel zu lang; man ermüdet
- Ich habe einen 1920x1080 27" Monitor. Aber die Darstellung der Screens ist total unscharf.
- Das schnelle Herumfuchteln mit der Maus verwirrt leider sehr (warum zeigt er plötzlich dort hin und ist dann gleich wieder ganz wo anders?)
- Menüs sollen im Photoshop erzeugt werden. Hab ich aber nicht.
- Ohne auf die Arbeitsweise näher einzugehen (kann ich als Newbie-User von EN nicht beurteilen): Ich glaube, da gibt es ein einfacheres Vorgehen. Zumindest hab ich eine DVD schon vewrsuchsweise gebrannt, allerdings ohne Menüs und in schlechterer Qualität. Aber die Herstellung war bei Weitem nicht so kompliziert.

Nicht bös sein, bitte dies als wohlwollendes Feedback zu werten.
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues Edius Schnitt Tutorial "Führung der Gefühle" online Lutz Dieckmann Grass Valley Software 0 04.12.2011 01:35
Adobe Encore Tutorial Basti84 Sonstige Software 2 28.01.2005 08:34
Adobe encore tutorial edobe Sonstige Software 5 25.10.2004 06:56


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.

SEO by vBSEO 3.0.0 RC8